Drucken
Kategorie: Kunst

Handlungsfelder im Überblick:

 

Leitsätze:

Die Handlungsfelder der Leistungsbewertung im Fach Kunst der Sek. I ergeben sich aus dem Kernlehrplan für das Gymnasium – Sekundarstufe I in NRW und der Sek.II aus den jeweiligen zentralen Vorgaben für das Abitur.

Im Rahmen der Lern- und Arbeitsplanung erscheint es zudem sinnvoll, die DOKUMENTATION mit Hilfe eines Ästhetischen Tagebuchs und/oder Portfolios in die Leistungsbewertung zu integrieren.

Die Bewertungskriterien erfahren je nach Aufgabenstellung unterschiedliche Gewichtung (Erwartungshorizont mit Schwerpunktsetzungen) und sind daher nicht schematisch anwendbar.

Sowohl der Arbeitsprozess als auch das Ergebnis werden in die Beurteilung einbezogen.

Erläuterungen zum Leistungskonzept:

Grundlagen der Beurteilung der sonstigen Mitarbeit

Mündliche Mitarbeit

Die mündliche Mitarbeit umfasst unterschiedliche Sozialformen, die kognitive und kommunikative Kompetenzen fördern.

Den Schwerpunkt in der mündliche Mitarbeit bildet die REZEPTION und REFLEXION von

Bildwerken, das heißt das Wahrnehmen, Erleben, Analysieren und Deuten von Bildern.

 Die SuS…

Notenkriterien

 Die mündliche Mitarbeit ist als „GUT“ zu bewerten bei:

 Die mündliche Mitarbeit ist als „AUSREICHEND“ zu bewerten bei:

Gewichtung der mündlichen Mitarbeit

In der Sek.I fließt die mündliche Mitarbeit in der Notengewichtung je nach Thema und Schwerpunkt der Aufgabe mit ein.

In der Sek.II wird die mündliche Mitarbeit deutlich gewichtet.

Bewertung und Gewichtung von Hausaufgaben

Die Hausaufgaben dienen der Vor- und Nachbereitung der unterrichtlichen Inhalte und sind Teil der mündlichen Mitarbeit.

Stellenwert von Referaten

Referate bilden insbesondere in der Sek.II Teil der mündlichen Mitarbeit.

Gewichtung von prozessbezogenen bzw. ergebnisbezogenen Leistungen

Sowohl der Arbeitsprozess als auch das Ergebnis werden in die Beurteilung einbezogen.

Berücksichtigt werden im Prozess wie im Produkt:

Notenkriterien

Die Note „GUT“ wird erteilt, wenn:

Die Note „AUSREICHEND“ wird erteilt, wenn:

Transparenz von Leistungskriterien

Die Gestaltungs- und Bewertungskriterien werden den SuS bei Aufgabenstellung transparent gemacht.

Form der Notenbekanntgabe

Die Notenbekanntgabe findet immer im Einzelgespräch mit den SuS statt. Dabei werden die Stärken und Schwächen transparent besprochen und ggf. Förderempfehlungen erarbeitet.