Am 10. März 2017 machten wir, Klasse 8 b und Klasse 8 c, einen Tagesausflug nach Metz in Frankreich. Um 7:20 Uhr ging es los, zwar früher als an einem normalen Schultag, aber die frühmorgendliche Müdigkeit war aufgrund der Aufregung im Nu verschwunden. Dann ging es endlich los; wir sollten gut 3 Stunden unterwegs sein. Kurz vor unserem Zwischenstopp in Luxemburg haben wir Gruppen gebildet, in welchen wir dann die Stadt erkunden konnten. Wir sollten in Metz Einkäufe machen, z.B. Schokolade, Pralinen und andere französische Spezialitäten, wie auch Sirup für das berühmte Getränk „Diabolo Menthe“, das wir ja aus unserem Lehrbuch „Découvertes“ kennen. Wir waren sehr aufgeregt.

Unser 1. Besuch galt jedoch dem „Centre Pompidou Metz“, wo wir eine schöne Ausstellung besuchten; diese hieß „Das imaginäre Museum, le musée imaginaire“. Dort gab es beeindruckende Kunstwerke zu sehen. Wir konnten sogar selbst eigene kleine Kunstwerke malen und diese dort aufhängen. Danach ging es zu einer „Brasserie“ in die Innenstadt, auf die „Place Saint Jacques“, um unseren Hunger zu stillen. Dort wurden uns vielseitige Spezialitäten wie z.B. „Crèpes, Quiches oder Galettes“, das sind herzhaft gefüllte Pfannkuchen, angeboten. Für Schüler mit ganz großem Hunger stand auch französische Lasagne oder auch Gulasch im Topf zur Wahl. Wir waren alle sehr zufrieden, da sich jeder nach Lust und Laune sein Essen aussuchen konnte, „bon appetit“!

Endlich ging es dann mit unseren Listen zum Einkaufen. Da waren natürlich unsere Französisch-Kenntnisse gefragt. Wir hatten aber genügend Zeit und so lernten wir die Stadt gut kennen. Am Spätnachmittag gab es für jeden noch ein Eis, d.h. auf französich“ „je voudrais une boule de vanille………….., dans un petit pot, par example, s’il vous plaît“. Gegen Abend haben wir dann noch das Markenzeichen von Metz, die Kathedrale, besichtigt, in der wir für die 8a und 8 b eine Kerze aufgestellt haben. Dann holte uns der Bus pünktlich vor der Kathedrale ab, und wir machten uns fröhlich und vergnügt auf den Heimweg. Es wurde viel gelacht und gescherzt. Die Krönung der Heimfahrt war ein Besuch bei „Burger King“, wo man sich nach Herzenslust und Lage des Portemonnaie’s stärken konnte.

Pünktlich 21:15 erreichten wir unsere Schule in Rheinbach. Dort hat sich jeder von unseren Lehrern, Madame Przygode und Monsieur Schäfer , herzlich verabschiedet. Es war ein wunderbarer Tag, der allen lange im Gedächtnis bleiben wird. Wir empfehlen die Fahrt nach Metz allen 8-er Klassen!

Amicalement grosses bis à plus

Hannes Fahl, Jakob Wirtz, Klasse 8 b.