Aufgeregtes Geflüster, lautere Stimmen, die Worte „wir gewinnen“ waren in der Rheinbacher Stadthalle von einer großen Schülerschar zu vernehmen, als der Kreisentscheid  des alljährlich stattfindenden Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels bei lausig kaltem Wetter in der gemütlich hergerichteten Stadthalle  stattfand. Besonders aufgeregt aber waren die aktuellen Vorlese-Schulsieger Philipp Schwarzer (Städtisches Gymnasium Rheinbach - SGR), Velia Pasquariello (Sankt-Joseph-Gymnasium) und Celina Meissner (Gesamtschule). Was Philipp Schwarzer zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Er würde am Ende dieses spannenden Kreisentscheids als der beste Vorleser des Rhein-Sieg I Kreises und damit als Gewinner hervorgehen.

Die Geschichte „Sadako“ von Johanna Hohnhold lässt die Gemüter der Klasse 7d des Städtischen Gymnasiums in Rheinbach nicht kalt. Das japanische Mädchen aus der Erzählung ist etwa im gleichen Alter wie die Kinder selbst, als sie erfährt, dass sie an Leukämie erkrankt ist. Sie ist eines der unzähligen zivilen Opfer, die dem schwarzen Regen nach der Atombombe auf Hieroshima 1945 ausgeliefert waren und durch die Folgen erkrankt sind. Im Krankenhaus beginnt sie 1000 Kraniche zu falten, weil eine Sage ihres Heimatlandes ihr dann einen freien Wunsch verspricht.

In einem packenden Finale des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen setzte sich Philipp Schwarzer (6b) gegen Nils Schaller (6a – zweiter Platz) und Flora Mudder (6c – dritter Platz) sowie weitere fünf Klassensiegerinnen und Klassensieger durch. Nun darf er das SGR auf der nächsten Entscheidungsebene vertreten. Auch die weiteren Teilnehmer Antonia Schöne (6a), Pia Klotz (6b), Pia Brock (6c) sowie Lea Keller und Lucy Voß (beide 6d) zeigten tolle und ansprechende Leistungen.

Der Autor Andreas Schlüter las im Rahmen des Käpt´n Book Festivals aus seinem Buch „Survival – Verloren im Amazonas“vor.  

Der dreizehnjährige Mike kommt verletzt nach einer Bruchlandung im Dschungel langsam zu Bewusstsein. Wo ist aber seine kleine Schwester Elly? Und was ist mit seinen Freunden Matheus und Gabriel, die ebenfalls im Flugzeug saßen?

Lesen, Schreiben, Sprechen, Zuhören, Sprache, Literatur und Kommunikation gehören zu den elementaren Bestandteilen des menschlichen Daseins und Alltags und müssen, damit sich (nicht nur junge!) Menschen effektiv und problemlos in der Welt orientieren können, konsequent eingeübt und trainiert werden. Damit gewährleistet ist, dass junge Menschen auf das Leben während und vor allem nach der Schule möglichst optimal vorbereitet werden und das, was um sie herum geschieht, angemessen begreifen und auch interpretieren können, wird am Städtischen Gymnasium Rheinbach im Fach Deutsch der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gelegt. Das bedeutet, dass die Lernenden ihre Verstehens-, Interpretations-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit weiter optimieren, um auf die gymnasiale Oberstufe und weitere Ausbildungs- und Lebenszusammenhänge möglichst gut vorbereitet zu sein.