malta-2015

Die diesjährige Kursfahrt des Englisch-LK’s von Herrn Stichl und des Biologie-LK’s von Herrn Laumann ging in die Stadt St. Julians auf Malta. Mit 25 Schülerinnen und Schülern, den beiden Fachlehrern und Frau Viert trafen wir uns um 18. Mai um 17:30 Uhr am Düsseldorfer Flughafen. Um 19:30 Uhr startete der Flieger pünktlich und nach circa drei Stunden Flug und einer weiteren, jedoch kurzen, Fahrt mit dem Bus erreichten wir um 23:30 Uhr unsere Appartements. Diese waren zwar ziemlich einfach ausgestattet, doch zum Schlafen völlig ausreichend. Am nächsten Morgen trafen sich beide LK’s um 10:00 Uhr vor den Appartements, um St. Julians zu erkunden und erste grundlegende Einkäufe für die Selbstverpflegung zu tätigen.

Bei angenehmen Temperaturen um die 28 Grad Celsius gingen wir anschließend für etwa zwei Stunden durch die Stadt, bevor wir am Nachmittag den wunderschönen Strand von St. Julians besuchten, an dem wir den restlichen Tag gemütlich relaxen konnten. Am Mittwoch teilten sich dann beide LK’s auf. Der Englisch-LK erkundete kulturelle Aspekte von Malta, während Herr Laumann mit seinem Kurs in das Marine Aquarium von Malta fuhr.malta-2-2015

In besagtem Aquarium wurden wir erst einmal „hinter die Kulissen“ geführt. Hier wurde uns gezeigt, wie sich die neu ankommenden Tiere an das Leben im Aquarium gewöhnen und mit welchem großen technischen Aufwand das Wasser gefiltert und gereinigt wird, sodass die Fische darin leben können. In einer weiteren englischsprachigen Führung wurden wir dann in die Ökologie des Mittelmeeres und in die Autökologie einzelner Arten eingeführt. Von Haien über Rochen bis hin zu Muränen war alles dabei. Ein interessanter Aspekt war, dass Lippenfische, z.B. der Blaukopf-Junker, ihr Geschlecht im Laufe seines Lebens ändern können, je nachdem wie sich die Population und damit die Zahl der Männchen bzw. Weibchen verändert. Den anschließenden Abend haben wir zumeist genutzt, um gemeinsam zu kochen und in Kleingruppen an den Strand zu gehen. Um 24 Uhr mussten wir allerdings immer auf den Zimmern sein. Am nächsten Tag ging es nach Valetta, einer Stadt, die wie ein Schachbrett aufgebaut ist. Dort besuchten wir die bedeutende barocke St. John’s Co-Cathedral. Nebenbei gab es eine Menge interessanter Informationen zum Johanniterorden, zu Kreuzzügen und dem mittelalterlichen Leben auf Malta. Am folgenden Tag besuchte der Biologie-LK dann die Höhle von Ghar Dalam. Diese Höhle zeigte verschiedene Funde aus früheren Zeiten, wie zum Beispiel Überreste von Zwergelefanten oder Zwergflusspferden.malta-3-2015

In dem Garten vor der Höhle konnte man viele typische Pflanzen des Mittelmeerraumes sehen. Neben Kakteen (Opuntia), Oleandern und Olivenbäumen konnte man auch die Nationalpflanze Maltas begutachten. Diese heißt Cheirolophus crassifolius und ist endemisch, das heißt, sie kommt ausschließlich auf Malta vor. Eine weitere bedeutende Pflanze ist der Akanthus, dessen Blätter schon auf den barocken Säulen in der St. John‘s Co-Cathedral bewundert werden konnten. Der vorletzte Programmpunkt am Freitag war die Besichtigung der Altstadt Medina, von wo aus wir weiter zu einem der schönsten Strände Maltas fuhren, dem Golden Bay Beach. Eigentlich wollten wir hier mit Herrn Laumann schnorcheln, aber leider war es an dem Tag zu windig und das Meer somit zu sehr aufgewühlt, so dass wir uns ohne Maske und Schnorchel in die Brecher stürzen konnten. Zum Abschluss gab es einen Kassensturz und das restliche Geld wurde in einem gemeinsamen Abschlussessen ausgegeben. Am nächsten Morgen flogen wir um 8:00 Uhr zurück nach Deutschland. Da fast jeder Schüler einen Sonnenbrand hatte, war der Rückflug etwas beschwerlich. Abschließend betrachtet

war es eine tolle, interessante und auch lehrreiche Fahrt mit vielen Eindrücken von Malta am Tag und in der Nacht.

Philipp Maeker

 

 

 

 

Schulkleidung des SGR hier online bestellen