Die zweite Bandnacht des SGR entpuppte sich als musikalischer Ohrenschmaus für Jung und Alt.

Viele überwiegend junge Musiker spielten sich durch ihr musikalisches Können am Freitag, 20.9.2013, in der Stadthalle in die Herzen der Zuhörer. So gelang es elf Bands, darunter The Fläsh, The Domino Effect, Suit UP! und Das Gen, durch ihre  unterschiedlichsten Akteure und Stilrichtungen, musikalische Highlights der modernen Musik für jedes Alter und jeden Musikgeschmack gekonnt zu intonieren.

Den Auftakt des Abends gestaltete die Rockband-AG der Sekundarstufe I unter der Leitung der Musiklehrerin Sonja Bielewski, die die Früchte ihrer zweijährigen musikalischen Arbeit präsentierten und die Zuhörer durch ihre hohe Präzision in der Darbietung  ihrer Rockstücke überraschten.

Abgelöst wurde die Band von Musiklehrer Christian Mertens, der mit seiner Big Band wie immer für gute Stimmung sorgte. Mit ihrem Repertoire aus Jazz, Blues, Pop und Filmmusik riss die Band auch die erwachsenen Zuhörer mit. Bekannte Renner, wie Ghost Busters oder die Funk-Nummer „Attitude Dance“ ernteten jubelnden Beifall und zeigten die Professionalität der jungen Musiker. Der Musik-Grundkurs von S. Bielewski überzeugte das Publikum u. a. durch den Beatboxer  Nicolas Prause und einen großen Backroundchor.

Herausragend war hier außerdem die sehr gute Soulstimme von Betül Kahve, die die Zuhörer mit Songs wie “Wouldn‘t change a thing und „Someone like you“ durch ihre Stimme verblüffte.

Joscha Meyerhoff und Julian Röttgen, die gutgelaunt durch den Abend führten, präsentierten ferner die Rockband der Sekundarstufe II, die Lehrerband des SGR und die beiden Abi-Bands des diesjährigen Jahrgangs, die allesamt ordentlich einheizten.

Den Abschluss des Abends bildete u. a. „The Domino Effect“, die mit individuellen Showeinlagen „Rammstein“ coverten. Lukas Keil, der Sänger von „The Fläsh“, kritisierte in dem selbst geschriebenen Lied „Popsong“ die heutige Popmusik der Charts, die nur noch kommerziellen Zwecken diene. Die Gruppe spielte ferner modernen Rock mit vintage-Einflüssen, der z. B. mit „Get it now“ die Fans begeisterte. Den Abend beendete „Das Gen“, eine noch recht junge Band, welche anspruchsvollen deutschen Rock spielt. Die Jungs rissen das Publikum mit den eigenen Songs „Wunderland“ und „Lüg mich an“ mit.

Das Ziel der Initiatorin S. Bielewski ein Forum für alle schulischen Bands zu schaffen und den Bandnachwuchs zu fördern, ist in dieser Bandnacht mit den herausragenden Leistungen der Nachwuchsmusiker überzeugend gelungen. Hier finden Sie einen Artikel aus dem Bonner General Anzeiger.