tabea-kurbacher„Das war schon ein ziemlich cooles Gefühl“, sagt Anika Händeler, Schülerin des St. Joseph-Gymnasiums, über den Moment, als sie die Urkunde über den mit 600 Euro dotierten Dr. Hans-Riegel-Fachpreis für Geographie erhielt. Auch Tabea Kurbacher vom Städtischen Gymnasium ist überwältigt: „Ich habe zwar auf einen Wettbewerbsgewinn gehofft, doch dass ich den ersten Preis gemacht habe, überraschte mich dann doch.“ Die Zwölftklässlerinnen beider Gymnasien wurden am Mittwoch, 19. August 2015, gemeinsam mit weiteren 16 Preisträgerinnen und Preisträgern im Bonner Universitätsforum geehrt. Ihre Facharbeiten aus dem letzten Schuljahr mit den Titeln „Anpassung des Tigers an seinen Lebensraum“ und “Die Wirkung von Platinkomplexen auf Tumorzellen“ überzeugte die Jury aus renommierten Wissenschaftlern der Universität Bonn.

Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen,

sehr geehrte Eltern.

Am Samstag, 23.11.2013 informieren wir zwischen 8.45 Uhr und 12.30 Uhr über das vielfältige Schulleben an unserem Gymnasium und öffnen unter anderem die Türen zu den 5er und 6er Klassen, den Fachräumen, der Mensa und unserer Turnhalle.

Einen Überblick und Details haben wir im folgenden Programm zusammengestellt.

Die Schüler der Projektkurse der Jgst.6  und teilweise der Jgst.7 zeigten am vergangenen Donnerstag ihren Klassenkameraden und Eltern im Rahmen des ersten Präsentationsnachmittags am SGR, was sie im zu Ende gehenden Halbjahr mit ihren Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen der individuellen Förderung erarbeitet haben.

Grundlagen und Leitgedanken

Unsere Schule, das Städtische Gymnasium Rheinbach, ist ein Gemeinschaftsunternehmen. Dazu gehören Schüler, Lehrer, Eltern, Mitarbeiter und Freunde der Schule sowie die Vertreter der Stadt Rheinbach als Schulträger. Im Mittelpunkt stehen die Schüler. Alle diese Personen tragen ihren Teil dazu bei, einen Ort zu schaffen, an dem gemeinsam Grundlagen und Konzepte für die Auseinandersetzung mit verschiedenen Lebensbereichen und ihren Anforderungen erlernt, vermittelt bzw. erarbeitet werden. Zu diesen Grundlagen gehören eine breitgefächerte Bildung, die Persönlichkeitsentwicklung und soziales Verhalten in der Gemeinschaft.
Das Miteinander in einer Gemeinschaft muss gelernt und gelebt werden. Es kann nur funktionieren, wenn auch die Freiheit des anderen berücksichtigt wird. Zur Orientierung dienen daher gemeinsame Regeln.

Jeder am Schulleben Beteiligte wird von uns als eigenständige Persönlichkeit respektiert. Besondere Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe, der er angehört, werden beachtet.

Unser freundliches und offenes Lernklima unterstützt das Bestreben nach Lernwillen und Leistungsbereitschaft.

Es ist uns wichtig, dass alle am Schulleben Beteiligten zur aktiven Mitarbeit bereit sind, auch über den Unterricht im engeren Sinne hinaus. Dabei spielt das Bemühen um eine Atmosphäre der Zusammenarbeit und des Teamgeistes eine große Rolle. 

Es werden regelmäßig Arbeitsgemeinschaften verschiedenster Art nach Interesse von Schülern und Lehrern gebildet.

Neuen Schülerinnen und Schülern soll der Wechsel von der Grundschule und anderen Schulformen an unser Gymnasium durch einen sanften Übergang erleichtert werden. 

Wir praktizieren Koedukation, die Erziehung von Jungen und Mädchen in der Gemeinschaft.
Unsere Unterrichtsfächer setzen sich aus einem breiten Sprachenangebot, musisch-künstlerischen Fächern, einer großen Anzahl von Fächern aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich, der Religionserziehung, der Mathematik, den Naturwissenschaften, dem Bereich Kommunikation und Technik und vielen Sportarten zusammen.

Wir stellen uns den Herausforderungen der modernen Wirtschafts- und Kommunikationsgesellschaft mit ihren sich wandelnden Anforderungen und Angeboten, auch durch eine kontinuierliche Berufsorientierung.

Im Unterricht und darüber hinaus pflegt unsere Schule eine vielbeachtete Musik- und Theatertradition.

Als offene Schule und Schule mit Tradition bemühen wir uns, mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Menschen aus Institutionen und der Wirtschaft unserer Umgebung und über Rheinbach hinaus, mit anderen Schulen im In- und Ausland sowohl Kontakte zu pflegen als auch neue Verbindungen herzustellen.

Schülern, Eltern und Lehrern, die der Beratung, Information oder Unterstützung bedürfen, bietet unsere Schule über das direkte Gespräch hinaus vielfache Gelegenheiten und Einrichtungen an.

Aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums des SGR haben der Rotary-Club Rheinbach und der Lions-Club Bonn-Rhenobacum zusammen mit dem Förderverein des Städtischen Gymnasiums einen Förderpreis gestiftet, der mit jeweils 500 EURO dotiert ist. Er wird jährlich an vier Schüler/-innen aus den Jgst. 10 bis 12 verliehen, die sich durch besonders herausragende Leistungen ausgezeichnet haben. 

Schulkleidung des SGR hier online bestellen